Zum Artikel springen
Logo
Statistik der Unfallversicherung UVG

Schlüsselzahlen



2011

2012

2013

2014

2015

Versicherungsbestand

Anzahl Versicherer

 

31

31

29

29

29

Versicherte Betriebe

 

534 339

548 688

562 309

579 398

 

Vollbeschäftigte

Tsd.

3 847

3 874

3 880

3 945

 

Stellensuchende

Tsd.

180

178

191

192

 

Lohnsumme BUV

Mrd. CHF

271,4

277,0

282,9

288,7

 

Nettoprämien (inkl. UVAL)

Mio. CHF

5 095,8

4 877,9

4 920,5

4 938,9

 

Fälle

Neu registrierte Fälle total

 

796 628

790 619

800 422

796 703

809 604

   BUV

 

271 952

269 608

268 922

268 156

266 661

   NBUV

 

509 820

507 004

516 725

513 259

526 562

   UVAL

 

14 856

14 007

14 775

15 288

16 431

Anerkannte Fälle total

 

763 584

756 184

765 832

760 795

 

Anerkannte Berufskrankheiten

 

3 529

3 051

2 892

2 806

 

Festgesetzte Invalidenrenten

 

1 989

1 862

2 019

1 936

 

Festgesetzte Integritätsentschädigungen

 

5 087

4 802

5 018

5 138

 

Anerkannte Todesfälle

 

594

576

660

607

 

Kosten

Laufende Kosten total

Mio. CHF

4 093,7

4 160,9

4 533,1

7 408,9

 

   Heilkosten

Mio. CHF

1 573,0

1 620,6

1 820,4

1 846,2

 

   Taggelder

Mio. CHF

1 687,5

1 746,1

1 803,1

1 828,2

 

   Rentendeckungskapitale

Mio. CHF

724,9

688,2

795,2

3 619,3

 

   Übrige Kosten

Mio. CHF

108,2

106,0

114,4

115,3

 



Begriffe kurz erklärt

Vollbeschäftigte: Die Zahl der Vollbeschäftigten wird aus der Lohnsumme BUV und aus branchenüblichen und regionalen Löhnen geschätzt, denn die Zahl der versicherten Personen ist nicht bekannt.

Stellensuchende: Als Bestand der UVAL wird die Zahl der beim SECO registrierten Arbeitslosen bzw. Stellensuchenden im Jahresmittel ausgewiesen. Diese sind seit 1996 obligatorisch bei der Suva versichert.

BUV: Berufsunfallversicherung

NBUV: Nichtberufsunfallversicherung

UVAL: Unfallversicherung für Arbeitslose

Anerkannte Fälle: Fälle die im Jahr der Registrierung oder in den ersten Monaten des Folgejahres anerkannt werden. Rund 96 Prozent der registrierten Fälle werden anerkannt.

Anerkannte Todesfälle: Unfälle und Berufskrankheiten mit Todesfolge, die im Beobachtungsjahr anerkannt werden. Die Fälle können, insbesondere bei Berufskrankheiten, bereits in früheren Jahren registriert worden sein. Die Zahl der anerkannten Todesfälle ist daher nicht eine Teilmenge der ausgewiesenen registrierten Fälle.

Laufende Kosten: Im Beobachtungsjahr angefallene Kosten und Deckungskapitalwerte, auch von Fällen, die in früheren Jahren registriert worden sind.

Rentendeckungskapitale: Kapitalwerte zur Deckung von Invalidenrenten, Hilflosenentschädigungen und Hinterlassenenrenten. Die Änderung der Rentenberechnungsgrundlagen führte 2014 zu ausserordentlichen, zusätzlichen Kosten. Die Kapitalwerte sämtlicher laufenden Renten sind an die höhere Lebenserwartung und die niedrigeren Zinserträge angepasst worden.

Seitenanfang


Letzte Aktualisierung: 28.06.2016